Firms > Kiowatt

Kiowatt Kiowatt
6-8, Op der Poukewiss
7795 BISSEN
Luxembourg

work +352 26 88 30-1
fax +352 26 88 30-45

www.kiowatt.lu
Find a direction

Kiowatt ist eine Gesellschaft, die die Kenntnisse der François-Gruppe (Projekt der Kraft-Wärme-Kopplung von Recybois) und deren luxemburgischer Partnergesellschaft Luxenergy für die Umsetzung grüner Energieprojekte nutzt.

Kiowatt ist insbesondere in der Entwicklung von Wärmenetzwerken und der Produktion von brennbarem Holzgranulat tätig.

Lesen Sie die folgenden Beschreibungen, um diese Gesellschaft kennenzulernen:

Vorstellung von Kiowatt in ROOST (Luxemburg):hier klicken

Pressemitteilung: hier klicken

PRESSEMITTEILUNG Regierung unterstützt Gesellschaften,

die in Projekte der Energieerzeugung aus

erneuerbaren Energiequellen investieren

Die durch Herrn Jeannot Krecké, Wirtschafts- und Außenhandelsminister und Herrn Marco Schank, stellvertretender Minister für dauerhafte Entwicklung und Infrastrukturen vertretene Regierung hat am 25. Juli 2011 ein Abkommen mit der Gesellschaft Kiowatt bezüglich der Umsetzung eines Projekts für ein Wärmekraftwerk in Roost unterzeichnet.

 

 

Die Regierung unterstützt das Projekt von Kiowatt durch die gesetzlich für Hilfsmaßnahmen zum Schutz der Umwelt und der rationellen Nutzung natürlicher Ressourcen vorgesehenen Mittel.

Die 2008 auf Bestreben von LuxEnergie und der Partnergesellschaft WoodEnergy (François-Gruppe) zur Verstärkung der Tätigkeit im Bereich der Biomasse entstandene Gesellschaft, hat sich auf den Bau von Hochleistungs-Wärmekraftwerken mit fester Biomasse zusätzlich zu der Produktion von Holzpellets spezialisiert.

Das Wärmekraftwerk in Roost ist der erste von Kiowatt durchgeführte Bau.

Es handelt sich um eine Kraft-Wärme-Kopplung, die Holzabfälle mit einer Wärmekraft von 17 Bruttomegawatt und einem Anschlusswert von 2,6 Megawatt.

 Bei voller Leistung wird die jährliche Produktion von erneuerbarer Elektrizität auf ca. 21 GWh und die der erneuerbaren Wärme auf 93 GWh geschätzt.

Mit dieser Anlage könnten jährlich ca. 32.000 T Biomasse in Form von Holzabfällen aus Luxemburg genutzt werden, was zu einer Minderung der Kohlenstoffdioxyd-Emissionen (CO2) von 55.300 Tonnen pro Jahr führen würde.

Zurzeit werden die Holzabfälle exportiert und für Luxemburg nicht als durch erneuerbare Energiequellen produzierte Energie gezählt.

Die erzeugte Elektrizität wird in das Stromnetz gespeist, während die Wärme der Kraft-Wärme-Kopplung für die Herstellung von Kälte zur Kühlung des neuen Datenzentrums von LuxConnect in Roost verwendet wird, das folglich das erste "grüne" Datencenter" Luxemburgs würde;

  • das Trocknen von ca. 63.000 T Frischholz für die jährliche Produktion von 35.000 T Holzgranulat für Haushalte und Wärmelieferanten;
  • die Versorgung eines zukünftigen Wärmenetzwerks in der Industriezone

 „Klengbousbierg" in Bissen. Diese Möglichkeit der Wärmenutzung wird zurzeit untersucht.

Nur mit dem Projekt Kiowatt, dessen Inbetriebnahme für Ende 2013 vorgesehen ist, können ca. 5% der landesweit bis 2020 mit erneuerbaren Energien erzeugten Strom-, Wärme- und Kälteproduktion erfüllt werden.

 „Dieses Vorhaben hilft, die Ziele der Regierung in Bezug auf die wirtschaftliche Entwicklung und Diversifizierung, in Bezug auf

die Minderung der Treibhausgase und in Bezug auf die Steigerung der Produktion von erneuerbaren Energien auf dem Staatsgebiet zu erreichen », betonte Minister Jeannot Krecké.

Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft und Außenhandel

sowie Kiowatt.